Wakeboard Boardbag – Taschen Test Worauf achten

Wakeboard Boardbags wir haben für Euch einen Praxistest gemacht.

Wakeboard Bag Test

Wakeboard Boardbag allgemein

Zum Wakeboarden nimmt man immer eine Menge Zeug mit an den See- das kennen wir denke ich alle.Wakebord ,Wakeboard inkl. Bindung, Neoprenanzug, Wakebord Helm, Prallschutzweste, Wakeboard Poncho, Handschuhe, Wechsel Klamotten, Duschzeug usw.

Es gibt die Wakeboard Boardbags wie Sand am Meer, ich selber habe natürlich auch eine Tasche. An meinem Homesport ist der Parkplatz 5 – 10 min vom See entfernt. Je nachdem, wo ich einen Parkplatz bekomme, muss ich alles herunter tragen und das kann auf Dauer ganz schön anstrengend sein. Wenn man dann noch etwas im Auto vergisst, so wie ich, dann ist das echt ganz schön nervig. Mit der Wakeboardtasche hat man alles sofort dabei und es kann gleich losgehen, ab ins kühle Wasser:-)


Wakeboard Boardbag Test hier die Deatils

Wichtig ist, dass in dem Boardbag außreichend Platz ist, damit alles seinen richtigen Platz bekommt. Es gibt nichts Nervigeres, als dass das Wakeboard nicht mit der Wakeboard-Bindung zusammen in die Tasche passt, weil das andere Zeug viel zu viel Platz einnimmt und die Tasche dann nicht zugeht.

Achtet also beim Kaufbzw. bei der Beschreibung auf ordentlichen Stauraum in dem Bag. Eine separate Innentasche, in die man Kleingeld, Schraubendreher, Pflaster oder auch einen Schlüssel verstauen kann, finde ich persönlich sehr nützlich, da man nicht alles in einem Staufach herumfliegen hat.

Das Material sollte am besten an den Seiten und im inneren des Bags richtig gut gepolstert sein. Es ist auch wichtig auf eine gute Belüftung in der Tasche zu achten, denn das Seewasser riecht oft etwas streng;-).

Nach dem Wakeboarden packt man bsp. alles schnell in das Wakeboard Boardbag und ab nach Hause. Zuhause angekommen wird, das Boardbag dann geöffnet und die gestaute „Seewasserduftwolke“kommt zum Vorschein. Bei den meisten Wakeboard Boardbags mit einer Belüftung ist auch ein Wasserablauf vorhanden, der dafür sorgt, dass sich kein Schimmel in der Tasche bilden kann. Ihr könnt die Tasche dann mit ruhigem Gewissen im Keller oder in der Wohnung lagern.

Ich empfehle euch eine Wakeboardtasche – Wakeboard Boardbag, wo die Rollen schon montiert sind. Ich habe sie im Nachhinein nachgerüstet, weil ich es persönlich sehr schwer und auch lässtig fand, immer alles über die Schulter zu tragen. Aber wie alles im Leben hat alles seinen Preis. Die richtig guten Wakeboard Boardbags sind in diesem Sport natürlich recht teuer.

Bestellt Sie euch am bestem im Netz, Sie sind nicht nur viel, viel günstiger, sondern ihr habt auch eine riesige Auswahl an Modellen. Wichtig ist, dass ihr die Beschreibungen ordentlich lest, dann kommt auch die gewünschte Tasche an.

Kauft das Wakeboard Boardbag immer mind. ein paar cm länger als Ihr benötigt, so müsst Ihr beim Neukauf eines größeren Wakeboards nicht auch noch ein neues Wakeboard Boardbag kaufen.

• Ein Beispiel aus der Praxis: „Wunderschönes Wakeboard in 139 cm gekauft. Passend dazu ein Wakeboard Boardbag und ein 1/2 Jahr später ein zweites Wakeboard bestellt in 142 cm und zack war das Wakeboard Boardbag zu klein. Gebt lieber ein paar Euros mehr aus, dann habt Ihr länger Spaß an dem Wakeboard Boardbag.

„Mein Wakeboard Bordbag Fazit“

Nach dem Wakeboarden ist vor dem Wakeboarden. Die Wakeboard Boardbags haben einen riesen Vorteil. Alles hat seinen festen Platz und ist kompakt verstaut. Anfangs hatte ich alles im Keller oder in der Wohnung herumliegen. Mit einem schicken Wakeboard Boardbag hat alles seinen festen Platz und es kann auch kein Gemecker mehr geben, dass alles in der Wohnung herumliegen würde;-).

#TeamWakeboardTest.de


Diesen Artikel verlinken oder teilen:
(Draufklicken und kopieren)
AUF FACEBOOK TEILEN