Wakeboards für Wakeboard-Anfänger / Einsteiger – worauf achten?

Wakeboard- Fahren zu erlernen ist nicht so leicht, wie es zunächst ausschaut. Ist man an einer Wakeboard Anlage und schaut den Wakeboardern zu, denkt man sich schnell … Hey das probiere ich auch mal mit dem Wakeboarden.

Wakeboard, Wakeboards, Wakeboarden auf Wakeboard-test.de

An den meisten Wakeboard Anlagen werden Wakeboard Anfängerkurse angeboten. Ein Blick auf die Homepage der Wakeboard Anlagen gibt schnell Aufschluss darüber. Ich selber habe 2 Kurse gemacht, bis es „Klick“ gemacht hat. Also Hinfallen ist keine Schande.

Das erste Wakeboard worauf achten?

Hat man erst mal Blut geleckt und möchte ein eigenes Wakeboard, worauf sollte man dann am ehesten achten. Die großen Wakeboard Fachgeschäfte verkaufen Euch meist ein sehr gutes Wakeboard, dabei wird der Geldbeutel aber schmerzlich geleert;-). Online habt Ihr eine Menge Auswahl an Wakeboards, die so in einem Shop oft nicht zu finden sind.

Man sollte und das ist kein Muss, erst mal klein anfangen. Nicht das beste Wakeboard ist das Beste für den Start. Sicherer Halt auf dem Wakeboard und ein gutes Gefühl auf den ersten Metern ist mehr als die halbe Miete beim Wakeboarden.

Wir haben für Euch eine Recherche im Netz gemacht und diese Einsteiger Wakeboards gefunden teilweise für unter 300 € mit einer OpenToe – Wakeboard-Bindung

  • Diese Wakeboard Starter Sets*
  • Was ich Euch weniger empfehle, ist ein gebrauchtes Wakeboard. Kostet zwar sicher etwas weniger, aber die meisten haben dann doch an den Kanten offene Stellen und das sieht man nicht immer auf den Bildern bei ebaykleinanzeigen und Co. Offene Kanten machen das Wakeboard sehr schwer. Da sich auch über kleine Kanten Wasser in dem Wakeboard ansammelt
  • Welche Wakeboard-Größe passt perfekt zu mir?
    Diese Frage stellen sich wohl die meisten Wakeboard Anfänger. Ich kann Euch sagen, das Wakeboard sollte zu Eurem Körperbau passen. Seid Ihr 180 cm groß, sollte das Wakeboard ab einer Größe von 139 cm gewählt werden- nicht kleiner. Seid Ihr um die 190 cm groß, solltet Ihr ein Wakeboard zwischen 142 – 146 wählen.
  • Diese Wakeboards eignen sich vor allem für die ersten Air – Tricks. Sie sind sehr leicht, haben einen guten Auftrieb und durch Tip und Tail gute Performance auf dem Wasser. Durch die Finnen unter dem Wakeboard, habt Ihr eine sichere Führung auf dem Wasser. Ob man an der Wakeboard-Anlage oder hinterm Boot fährt, spielt keine Rolle.
  • Wer von Euch jetzt beim Wakeboarden mit der Zeit sicherer geworden ist und über die Obstecales fahren möchte, kann hier sehr leicht die Finnen unter dem Wakeboard abschrauben und dann die ersten Tricks an den Obstecales probieren.
    Der Table und Kicker eignet sich hierfür besonders gut.

  • Die Wakeboards hier im Set werden eigentlich immer mit einer Wakeboard – Bindung „Open-Toe“ verkauft. Das ist für Wakeboard Anfänger perfekt, den n eine solche Bindung kostet auch im Internet oft schon bis zu 290 € von Liquid-Force, Ronix, HYPERLITE oder Jobe.
  • Ausrichtung der Wakeboard-Bindung Goofy oder Regular kann immer frei gewählt werden. Zur Erinnerung; beim Goofy- Fahren steht der linke Fuß vorne. Beim Regular -Fahren steht der rechte Fuß vorne.

Wer dann schon 1 Jahr oder länger Wakeboard fährt, der kann sich dann auch hier umschauen Wakeboards für etwas erfahrende Wakeboarder
Was beim Wakeboarden nie fehlen darf, ist der passende Neoprenanzug, Prallschutzweste und Wakeboard Helm.


Diesen Artikel verlinken oder teilen:
(Draufklicken und kopieren)
AUF FACEBOOK TEILEN